Wettersegen

von | Jun 24, 2024

„ … vor Wassers- und vor Feuersnot behüt‘ uns lieber Herre Gott …“

Der Wettersegen

Immer häufiger gibt es Unwetter, Starkregen und Überschwemmungen, die großen Schaden anrichten auf den Feldern und Fluren, aber auch an den Häuser und Straßen und immer wieder sind auch Menschenleben zu beklagen. In früheren Zeiten drohten Hungersnöte, wenn die Ernte vernichtet war. Aus diesem Grund war es üblich, daß in den Gottesdiensten vom Sonntag Rogate bis zum Erntedankfest vor dem Vaterunser der sogenannte „Wettersegen“ gebetet wurde. In vielen Gemeinden ist das bis heute der Fall und es gibt da nicht nur ein Erntedankfest, sondern am Freitag nach dem Himmelfahrtstag ist der sogenannte „Schauerfreitag“ oder den „Hagelfreitag“, wo in einem besonderen Gottesdienst um Schutz für die Felder und Fluren und um Bewahrung vor Hagel und Unwetter gebetet wird.

Hungernöte treten bei uns heute nicht mehr auf, höchstens das die Lebensmittel teurer werden und da nur noch wenige von der Landwirtschaft leben, ist man sich auch nicht mehr so bewußt, was der Verlust der Ernte bedeutet, auf die man so viel Mühe hingearbeitet hat. Auch wenn die Zahl der Bauern immer weniger wird, so leben doch alle Menschen von dem, was die Erde hervor bringt, direkt, wenn es um Brot und Gemüse geht, aber auch indirekt, denn die Tiere, deren Fleisch wird essen, brauchen auch Nahrung und die bringt wiederum die Erde hervor. Irgendwie lassen sich alle Lebensmittel direkt oder indirekt auf die Frucht der Erde zurück führen.

Auch wenn in unsrer Gemeinde kein Erntebittgottesdienst gehalten wird und auch der Wettersegen nicht mehr bekannt ist, wäre es doch geboten, daß wir unseren persönlichen Wettersegen beten, um Segen für das Wachstum auf den Feldern, um gesunde Luft und Reinheit des Wassers, um die Fruchtbarkeit der Erde und um Segen für alle Arbeit, mit der wir uns unser tägliches Brot erwerben, ganz gleich, wo sie geschieht und welcher Art sie ist.

WETTERSEGEN

HERR, unser GOTT,
du versorgst uns mit allem, was wir brauche. Du lässt Gras und Futter wachsen für das Vieh und bringst die Nahrung für die Menschen aus der Erde her. Wir bitten dich:
Gib einen Segen zum Wachstum auf den Äckern und Wiesen, in den Weinbergen, Gärten und Wäldern. Segne alle Arbeit in der Landwirtschaft und in der Industrie, in den Büros und Handwerksbetrieben, in der Schule und im Haushalt, womit wir uns unser tägliches Brot erwerben.
Verleihe milde und fruchtbare Witterung, Regen und Sonnenschein zur rechten Zeit, damit die Früchte reifen können und die Ernte eingebracht werden kann. Wir danken dir für alle Bewahrung vor großen Unwettern und bitten dich: Bewahre auch weiterhin unsre Felder und Gärten, die Obstbäume, die Weinberge und Wälder vor bösem, verderblichem Hagelschlag, vor Unwetter, Sturm und Ungeziefer und schütze unsre Häuser und Gehöfte vor Feuer, Blitz und Wasserschaden.
Amen.

G.Niekel

 

Nächste Veranstaltungen

Eltern-Kind-Gruppe "Krabbelgruppe"
Soziales Lernen und pädagogisches Fördern in der Gruppe
Pfarramt Muhr am See
Muhr am See: Evang.-Gemeindehaus Muhr am See
Gemeindegottesdienst
+ Kindergottesdienst im Gemeindehaus

Muhr am See: St. Johannis
Eltern-Kind-Gruppe "Krabbelgruppe"
Soziales Lernen und pädagogisches Fördern in der Gruppe
Pfarramt Muhr am See
Muhr am See: Evang.-Gemeindehaus Muhr am See